EuroperlStaussEurocellAnlagenbauUnternehmen

Funktion & TIpps (Boden)

  • Nassestriche
  • Trockenstriche
  • Holzstaffeln
  • Leichtestriche
  • Sonderböden

 

Rohre, Leitungen etc. zugeschüttet:

- alles chemiefrei gedämmt

- ohne Zuschnitt

- ohne Verschnitt

 


keine Folien:

Dies ist möglich, da Thermo-Fill®, -Floor®, -Plan® wasserabweisend sind und nicht wie viele Materialien (Fasern=Filz=Docht, porige Kunststoffe=Schwamm) Folien zu ihrem Schutz brauchen.

Folien bremsen die Dampfwanderung, behindern den Feuchtigkeitsabzug, daher kann die darunterliegende Konstruktion feucht werden –> Dämmverlust.

Bau-europerl® ohne Folien – natürlicher Abzug der Diffusion –> ungehinderte Dauer-Dämm-Wirkung!

 

 

Trockenestriche: trocken - schnell - dünn - leicht!

Diese modernen Böden sind schalltechnisch bei Holzdecken vorzuziehen.Thermo-GE u. -ZE ermöglichen Naßräume und Fliesen (auch bei Trockenräumen Holz- und Spanplatten vorzuziehen!).

 

Naßestriche: Eignen sich für jede Art Belag (keramisch, Teppich, Parkett, etc.), optimal für Fußbodenheizungen. Soll es schnell gehen, bietet der Asphaltestrich eine oft übersehene, günstige Lösung (2 Std. nach Verlegung bezugsfertig).

 

Holzstaffeln: Für Schiffböden, Parkette, Teppiche, atmende Beläge. Trick: Papierstreifen zwischen Staffel u. Holzboden verhindern „Knarren“. Schallbrücken vermeiden (Polsterhölzer nicht an Decke dübeln, den Kontakt der Sesselleiste zum Boden vermeiden). Sehr beliebt ist die Verlegung auf Thermo-A8 und Thermo-Plan® (punktverklebt: fixiert Polsterhölzer – verrutschungssicher (s. Bo-20 - Polsterhölzer)

 

Leichtestriche: Für keramische Bodenbeläge (Fliesen, Ziegel, Stein, Stall- u. Industrieböden), daher besonders geeignet für Badezimmer, Gänge, Dielen, Dachböden, Garagen, Stallungen, etc. Holzböden, Kunststoffbeläge und Teppiche sind wegen Feuchtigkeit und Punktlast auf Leichtmörtel prinzipiell nicht möglich. Leichtestriche sind nur direkt auf hartem Untergrund (keine Dämmstoffe) zu verlegen.

 

Sonderböden: Große Höhenunterschiede können mit Thermo-Floor®, besonders mit Thermo-Plan®, stabil, wirtschaftlich und spielend gelöst werden. Super Trittschallschutz (z.B. oben Kinderzimmer / unten Arztpraxis) leicht lösbar. Die sehr gute Schalldämmung von europerl® kann durch Thermo-TS (Bo-1s, -3s, -10s, -11s, -20s) so wie Untersicht (De-1) noch gesteigert werden. 

 

Randleisten: Fehlt die schalltechnische Trennung zum Boden, (A) ca. 5 mm - stellt die Randleiste eine meterlange Schallbrücke dar (siehe Inserts Naß- & Trockenestrich). zB schließen Schaumstoffdichtschnüre die Hohlkehle.

 

Randstreifen: Neben dem Ausgleich von Längsdehnungen (Naß-, wie Trockenestriche ist der Randstreifen (B1) maßgeblich für die Schalldämmung (siehe Bauphysik „Schall“). Erst ab 1 cm Stärke und ohne Mörtelbrücken ist die Funktion gesichert (z.B. verhindert ein zusätzlicher Winkelrandstreifen, zwischen (C)Thermo-RP und Thermo-Floor® eingeklemmt, bei Rohrdurchführungen
Verklebung, Mörtelbrücken).

 

Rohre und Leitungen mind. 1 cm (besser 2 cm) überschütten (keine zusätzlichen Dämmstoffe verwenden). Durch den Estrich führende Leitungen, wie unter „Randstreifen“ beschrieben (B2), mind. 1 cm dämmen und gegenüber Thermo-RP verkleben (D), um ein Eindringen des Estriches zu verhindern.


Designed & Hosted by<AustrianOnlines>